Ausbildungszentrum
 
WILDE ROSE

WYDA INTENSIV SF 5

Seminartyp: 4 GTS, Blockausbildung
Seminarleitung: Magy Bernhard

Motto: Selbstfürsorge durch das Yoga der Kelten

Wyda ist die europäische Form einer Mental- und Bewegungslehre, vergleichbar mit Yoga oder QiGong. Jede eigenständige Kultur entwickelte aufgrund des speziellen Glaubenskonzeptes seine eigenen stärkenden Übungen, die sowohl spirituelle Aspekte als auch handfeste gesundheitliche Wirkungen besaßen. Lange Zeit waren die europäischen Körper-Seele-Geist-Übungen einer ganz kleinen Gemeinschaft in Irland und Wales vorbehalten. Sie wurden über Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende im Geheimen von Generation zu Generation innerhalb der eigenen Sippe weitergegeben. Was wir bei Wyda intensiv in einer aus 4 Teilen bestehenden Workshop-Folge lernen, stammt aus dem Erbe einer dieser Sippen.

Wyda hat nichts mit der romantischen Wiederbelebung durch das neue Druidentum zu tun, das im 19.Jahrhundert entstand und heute mit viel Zeremoniell betrieben wird.

Wyda ist ein wahrer Gesundbrunnen, der uns jeden Tag zu uns und in weiterer Folge zu unserer natürlichen Umgebung führt.

Gerade heute und jetzt ist es so wichtig, wieder mehr Verwurzelung mit der Natur zu finden. Genau diese Chance bietet Wyda.

Die hier angebotene 4-teilige Workshopreihe bietet den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Workshops zu üben, zu verinnerlichen, sich auf den Wyda-Weg zu begeben.

Der erste Workshop sollte den TeilnehmerInnen die Möglichkeit geben, mit Hilfe der schriftlichen Übungsanleitungen in den darauffolgenden Wochen im privaten Umfeld erste Praxis zu erwerben.

Teil 2, 3 und 4 dienen dazu, dass die jeweils erlernten Übungen gemeinsam wiederholt, möglicherweise auch korrigiert werden. Reflexionen während der privaten Praxisphase dienen ebenfalls dem integrativen Lernprozess.

Ziel der Workshopreihe „Wyda intensiv“ ist es, über einen Zeitraum von etwa 7 Monaten, Wyda für jede Teilnehmerin, für jeden Teilnehmer in Theorie und Praxis gut erlebbar und erlernbar zu machen.

 Was ist dafür nötig:

Als persönliche Voraussetzung ist mittlere körperliche Kondition, Freude am Wandern in der Natur, Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen und damit Wyda kennenzulernen, wesentlich. Konsequenz beim Üben kann selbstverständlich nicht schaden.

Als Ausrüstung genügt: 

Wanderkleidung, Gymnastikkleidung, Rucksack, wenn vorhanden – Yogamatte.

 

WYDA intensiv Teil 1 Primäre Übungen

Mit alter keltischer Mental- und Bewegungslehre zu mehr körperlicher und seelischer Stärke

Den alten Druiden und ihrer Geheimlehre sagt man nach, dass Erstere durch Zweitere ziemlich alt wurden (angeblich bis an die 90 Jahre).

In diesem Tages-Seminar erfahren wir in Theorie und bei Schönwetter direkt im angrenzenden Wald, langsam und mit allen Sinnen, die Wyda-Basis. Anhand der ersten Übungen werden die Energiezentren lokalisiert und die richtige Technik der Wyda-Faust entwickelt. Entspannt und natürlich gestärkt, mit schriftlichen Übungsanleitungen ausgestattet, kann Jede/Jeder zuhause Wyda in seinen Alltag einbauen. Und damit einen wesentlichen Schritt in Richtung Selbstfürsorge gehen. 


WYDA intensiv Teil 2 „Sekundäre Übungen“

Die ehemalige Geheimlehre der alten Druiden ist ein Teil unseres europäischen Erbes und dient dazu, Körper, Psyche und Geist stark und gesund zu halten. 

Auch beim 2.Teil von „Wyda intensiv“ halten wir uns – sofern es die Wetterlage zulässt – vor allem in der Natur auf.

Diesmal wiederholen wir die in Teil 1 gelernten Übungen, räumen mögliche Unsicherheiten dazu aus und sprechen über unsere Erfahrungen. Die nächste Übungsreihe dient der Harmonisierung und nennt sich Sekundäre Übungen. Auch diesmal werden wir mit schriftlichen Übungsanleitungen ausgestattet, um in den kommenden Wochen bereits alle erlernten Wyda-Übungen zu praktizieren. 


WYDA intensiv Teil 3  „Bäume sind unsere Ahnen“

Mit alter keltischer Mental- und Bewegungslehre zu mehr körperlicher und seelischer Stärke

Dass die alten Druiden - wörtlich übersetzt bedeutet das Wort Druide Baumweise oder sehr Weise -  ihre heiligen Haine mit aller Kraft beschützen, ist einfach erklärt: Für sie stellten die alten Baumriesen, oft sehr alte Eichen, die Parallele zum Universum dar. Die heiligen Haine waren ihre Kathedralen, in welchen Rituale und heilige Zeremonien stattfanden.

Im dritten Teil der Workshopreihe „Wyda intensiv“ setzen wir uns mit jenen Übungen auseinander, die durch unsere Wald-Bäume natürlich unterstützt werden. Auch die erlernten Übungen werden im Ansatz durchgearbeitet, um etwaige Unsicherheiten auszuräumen.


WYDA intensiv Teil 4 „Tierübungen“

Mit alter keltischer Mental- und Bewegungslehre zu mehr körperlicher und seelischer Stärke

Die alte druidische Mental- und Körperlehre hält alles bereit, das wir in dieser entwurzelten Zeit brauchen.

Die Natur erschien den alten Druiden als beseelt – von der Quelle über den Wald, von einer kraftvollen Örtlichkeit bis hin zu den Gestirnen. Und natürlich verehrten sie auch jene Tiere, die ihnen ganz besonders charakter- und ausdrucksstark erschienen. Im Wyda gibt es 4 uns bekannte Tierübungen.

Diese stellen den Part von „Wyda intensiv 4“ dar. Auch diesmal wiederholen wir die erlernten Übungen und starten erst anschließend zu den Tierübungen. Soweit als möglich, auch diesmal in der Natur.


GTS von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, in den Monaten April - Juni - August - Oktober (Zeitanpassungen möglich!)

28 Einheiten

Gebühr: 4 x 122,50€ oder gesamt: 490€ (Fixanmeldung bei Bezahlung der Seminargebühr)